Wie alles begann...

 

Lange gesucht und endlich gefunden.

Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde hielt schon lange Ausschau nach einem geeigneten Gebäude. 2010 war es endlich soweit - der ehemalige "Kegler- und Radlertreff" wurde gekauft. Schnell war klar, das einiges an Arbeit ansteht. In einer fast ein jährigen Renovierungsphase hat sich eine Menge in und an dem Gebäude in der Schulstraße 20 getan. Der Boden wurde fast komplett erneuert. Fast die gesammte Decke gedämmt und neu vertäfelt. Ein Großteil der Elektrik wurde neu verlegt. Kein Holzbrett blieb ungeschliffen, keine Wand ohne neue Farbe. Das Gebäude wurde zu 90% in Eigenleistung von Jugendlichen und Leuten aus der Gemeinde und Freunden renoviert. Unterstützt von Firmen und Privatleuten ist es uns gelungen, das Gebäude in neuem Glanz strahlen zu lassen.

 

Mit viel investiertem Herzblut und mühevoller Kleinarbeit hoffen wir auf viele schöne Jahre im Dock 20.

 

Der Name hängt zusammen mit der gegenüber liegenden Straße "Am Dock". Wir wollen Anlaufstelle sein und jeden freundlich aufnehmen. Die 20 ist lediglich die Hausnummer.

 

Wir freuen uns auf deinen Besuch im Dock 20.